Medieninformationen / News

Hilfe bei der Abrechnung nach PSG II und PBV gesucht?

Hilfe bei der Abrechnung nach PSG II und PBV gesucht?

15.12.2016

Die AS AG steht Ihnen bei den aktuellen Gesetzesänderungen zur Seite

Ab 1.1.2017 treten die Pflegestärkungsgesetze II und III in Kraft. Für ambulante Pflegedienste erfordert das neue Gesetz eine Umstellung bei der Berechnung Ihrer Leistungen. Mit der Anfang Februar 2017 anstehenden Abrechnung müssen sie erstmals berücksichtigt werden. Wie die Änderungen sich im Einzelnen auswirken, wird sich erst im praktischen Alltag zeigen. Daher hat sich die AS Abrechnungsstelle für Heil-, Hilfs- und Pflegeberufe (AS AG) frühzeitig für Sie vorbereitet und bietet individuelle Lösungen für die Abrechnung an.

Wesentliche Veränderungen ergeben sich durch die Einführung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbe-griffs, der nicht nach den bisher drei Pflegestufen, sondern nach demnächst fünf Pflegegraden unterscheidet. Die Einstufung erfolgt zukünftig nach sechs Kriterien, in denen die Selbständigkeit stärker, die körperliche Mobilität des Patienten weniger als bisher berücksichtigt wird. Außerdem erhöhen sich die Höchstbeiträge für ambulante Sachleistungen sowie Kombinationsleis-tungen. Bereits anerkannte Pflegebedürftige erhalten eine Bestandsgarantie. Ihre Pflegestufen werden entsprechend in Pflegegrade umgerechnet. Betreuungsleistungen nach § 45 b SGB XI werden gestärkt, um nur einige Beispiele zu nennen.

Angesichts der Fülle zu beachtender Einzelheiten stehen Pflegedienste bei der Abrechnung also vor einer Herausforderung. „Viele passen derzeit Ihre Software auf die Veränderungen an“, weiß Christoph Harms aus Gesprächen mit Pflegedienstleitern. Entsprechende Programme können zur Leis-tungsberechnung zwar eine nützliche Hilfe sein. Doch „die Fehler stecken häufig im Detail“, warnt der Vorstandsvorsitzende der AS AG. Manche Abrechnungsprogramme seien nicht kompatibel mit der hausinternen Software, andere nicht bedienerfreundlich. Außerdem müssten sich Anbieter im Zuge der Gesetzesänderung auch auf Änderungen bei der Pflegebuchführungsverordnung (PBV) zum 1.1.2017 einstellen. Dies betreffe insbesondere die Abrechnung über verschiedene Konten. Beispielsweise müssten Betreuungsleistungen nach § 45b SGB XI zukünftig nach einer eigenen Kontenuntergruppe erfasst werden.

Um Ihnen die lästige Papierarbeit zu erleichtern, haben wir unsere Mitarbeiter umfangreich auf die Gesetzesänderungen für 2017 geschult. Verschiedene Software-Systeme werden derzeit in Test-durchläufen erprobt. Dafür stehen wir im ständigen Austausch mit unseren Kooperationspartnern und Kostenträgern. Als AS AG Kunde können Sie bestimmen, welche Software Sie einsetzen. Alternativ rechnen wir auch ausschließlich anhand Ihrer Papierbelege für Sie ab. Wir stellen uns flexibel auf Ihre Vorgaben ein. Falls Sie für den Rechnungsablauf noch keine Auswahl getroffen haben, berät Sie un-ser Vertriebsleiter Herr Siemering unter 0421 303 83 140 oder unter F.Siemering@as-bremen.de gerne. Ihr persönlicher Sachbearbeiter hilft Ihnen auch bei individuellen Fragen zu den Änderungen bei der Abrechnung nach PSG II und PBV.

Mit uns können Sie in jedem Fall rechnen!

zurück