Medieninformationen / News

Heilmittelrichtlinie und Heilmittelkatalog für Zahnärzte beschlossen

Heilmittelrichtlinie und Heilmittelkatalog für Zahnärzte beschlossen

08.02.2017

Beliebt war der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) bei Heilmittelerbringern noch nie sonderlich. Daran wird sich allem Anschein nach so schnell auch nichts ändern. Denn was sich schon lange andeutete, wurde jetzt Gewissheit. In seiner letzten Sitzung am Donnerstag den 15. Dezember hat der G-BA nun auch eine Heilmittelrichtlinie inklusive Heilmittelkatalog für Zahnärzte beschlossen. Die Zustimmung des Bundesgesundheitsministerium vorausgesetzt, soll die Regelung zum 1. Juli 2017 in Kraft treten.

Konkret betroffen sind davon die Physikalische Therapie und die Sprech- und Sprachtherapie.

In der Physikalischen Therapie soll es künftig sechs verschiedene Indikationsschlüssel geben. Die da lauten: - CD1 - Craniomandibuläre Störungen mit kurz-/mittelfristigen Behandlungsbedarf - CD2 - Craniomandibuläre Störungen mit längerdauerndem Behandlungsbedarf - ZNS Z - angeborenen Fehlbildungen und Fehlfunktionen bei Störungen des ZNS - CS Z - Chronifiziertes Schmerzsyndrom im Zahn-, Mund- und Kieferbereich - LY Z1 - Lymphabflussstörungen mit prognostisch kurzzeitigem Behandlungsbedarf - LY Z2 - Lymphabflussstörungen mit prognostisch längerdauerndem Behandlungsbedarf

Die in Frage kommenden Heilmittel hierfür sind: KG, MT, KG ZNS, WT, KT, ET, MLD 30 und MLD 45

Für die Sprach- und Sprechtherapie sollen es lediglich drei Indikationsschlüssel sein (SPZ, SCZ, OFZ).

Nachlesen in allen Einzelheiten können Sie die momentane Fassung der Heilmittelrichtlinie und des Heilmittelkataloges hier.

Anmerkung: In einer älteren Version des Artikels fehlten für die physiotherapeutische Behandlung die Heilmittel MLD 30 und MLD 45. Wir bitten, dieses Versehen zu entschuldigen.

Friedrich Merz / physio.de

zurück